Königliche Würde
November 20, 2021

Königliche Würde

Verfolgen Sie auch gerne, was in den Königshäusern unserer Welt so geschieht? Wenn ja, dann sind Sie damit in guter Gesellschaft!

Bald ganze Zeitschriften lassen sich Woche für Woche mit deren neusten Familienereignissen und Skandälchen füllen und verkaufen. Auch wenn diese gekrönten Häupter auf der politischen Bühne wenig zu sagen haben, so stehen sie doch oft im Mittelpunkt des Interesses vieler und ich frage mich, was diese eigenartige Faszination eigentlich ausmacht, die von dem Titel „König“ oder „Königin“ ausgeht. Ich glaube, dass sich hinter der Faszination für alles Royale ein Bild, ein Symbol verbirgt, das unbewusst tiefe Sehnsüchte in uns Menschen wachruft: die Sehnsucht, etwas wert zu sein, zu lieben und geliebt zu werden, die Sehnsucht, anerkannt zu sein, innerlich schön zu sein. Ich glaube, all das schwingt unterbewusst mit, wenn dieses Bild vom „König“ von der „Königin“ auf uns trifft.

An diese urmenschliche Sehnsucht knüpft der Christkönigssonntag an, den die Katholische Kirche am letzten Sonntag im Kirchenjahr feiert. Jesus Christus als König. Wobei, mit einem herkömmlichen König kann dieser König nicht mithalten: Statt einer wertvollen Krone aus Gold trägt er eine schmerzhafte Dornenkorne; er kommt nicht hoch zu Ross daher, sondern auf einem Esel; er thront nicht auf einem Prunksessel, sondern hängt am Kreuz.

Jesus gibt sich auf andere Weise königlich: nicht mit Prunk und Pomp, sondern es ist seine Behutsamkeit, seine Zärtlichkeit, seine Feinfühligkeit mit der er auf Menschen zu geht. Über das ganze Kirchenjahr hinweg hören wir in den biblischen Begegnungserzählungen aus dem Leben Jesu, wie er in dieser Weise Menschen begegnet. Jetzt am Ende des Kirchenjahres bringt es das Christkönigsfest auf den Punkt: Jesus ist ein König, der uns zu Königskindern macht, der von unserer tiefen Sehnsucht nach Anerkennung, Wertschätzung und Liebe weiß und diese erfüllen will. Zu diesem König Jesus muss ich nicht auf Knien heranrutschen, sondern dieser wünscht, dass ich ihm aufrecht entgegen gehe, auch mit all meinen Begrenztheiten, Fehlern und Schwächen. Bei diesem König Jesus kann ich erleben, dass meine tiefe Sehnsucht nach Anerkennung, Wertschätzung, Geborgenheit und Liebe ein wirkliches Zuhause findet. Er schenkt mir eine königliche Würde.

Bild: Johannes Simon, in: pfarrbriefservice.de

 

post.meta('autor').title

Nils Neudenberger

Gemeindereferent

Referent für Seniorenpastoral im Dekanat Schwäbisch Hall

 

 

Nils.Neudenberger@drs.de