Versuchung in der Wüste
Februar 20, 2021

Versuchung in der Wüste

Markus Kapitel 1, Verse 12-13

Die zarteste Versuchung, seit es Schokolade gibt, wird Schokolade in der Werbung angepriesen. Wenn zu viel Süßes gegessen wird, kann es zu Diabetes führen. Auch die Zähne müssen gereinigt werden, um nicht in Schwierigkeiten zu kommen. “Führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen,” heißt es im Vater-unser-Gebet. Wenn Entscheidungen getroffen werden müssen, kann die Frage gestellt werden, wann ist die Entscheidung zugunsten des Willens Gottes, wann für den Willen Satans? Wie schwer ist es, die richtige Richtung zu finden? Daher empfiehlt es sich hin und wieder einen Wüstentag zu nehmen, eine Auszeit, um den Alltag zu unterbrechen, um die Frage in Ruhe klären zu können, was hat Gott mit mir vor? Auch Berufsfragen oder Fragen des Wohnortwechsels lassen sich damit angehen. In der Wüste wurde Jesus von niemandem gestört außer vom Satan. Aus Steinen soll Brot werden, war der erste Vorschlag des Satans. Nicht vom Brot allein lebt der Mensch, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt. Jesus weist auf die Hilfe durch Gottes Wort hin, um eine Versuchung meistern zu können. Gegen Übergewicht wird mehr Bewegung empfohlen. Jesus soll von der Zinne des Tempels springen, schlägt der Teufel vor. Jesus antwortet: Du sollst den Herrn deinen Gott nicht versuchen. Jesus will keine unnötigen Risiken. Leben soll nicht unnötig bedroht oder in Gefahr gebracht werden. Wie oft kommen Menschen in Lebensgefahr, um andere zu unterhalten? Jesus soll vor dem Teufel niederknien und ihn anbeten. Da antwortet Jesus: Du sollst dem Herrn deinem Gott huldigen und ihm allein dienen. Geld regiert die Welt. Ist da noch Platz für Gott? Wie schnell werden Fehlentscheidungen getroffen? Als Schnäppchenjäger steht man in der Gefahr etwas zu kaufen, was man gar nicht braucht. Wenn ein Fisch nach einem Köder an der Angel schnappt, ist er gefangen. Wenn Mücken Honig schlecken, kleben sie u.U. fest und verlieren ihre Freiheit. Wie oft verlieren Menschen ihre Freiheit, wenn sie in Versuchung geraten? 40 Tage braucht Jesus, um sich auf sein Wirken in Galiläa vorzubereiten. 40 Tage dauert die österliche Bußzeit. “Sorgt Euch zuerst um Gottes Reich, alles andere wird Euch dazugegeben werden”, um nicht in Versuchung zu geraten. Gottes Reich ist nahe. Glaubt an das Evangelium, um Versuchungen zu meistern und einen Ausweg zu finden. Eng ist die Pforte und schmal der Weg, der ins Leben führt, so das Matthäusevangelium. Finden wir den Ausweg aus der Corona-Krise?

Bild: Michael Rösch in: Pfarrbriefservice.de

 

post.meta('autor').title

Werner Funk

Leitender Pfarrer in der Seelsorgeeinheit Braunsbach Großallmerspann

 

Werner.Funk@drs.de