Rottenburger Manifest und mehr
November 21, 2022

Rottenburger Manifest und mehr

Der Dekanatsrat beschäftigte sich in der aktuellen Sitzung mit Kirchenreform, Prävention, Wohnungsnot und mehr...

am 16. Novmeber trafen sich die Dekanatsrätinnen und Dekanatsräte im Gemeindehaus St. Bonifatius in Crailsheim. Dreimal im Jahr machen sich die gewählten Vertreter:innen aus den Kirchengemeinden von Mainhardt bis Schrozberg auf den Weg, um miteinander zu beraten, sich zu informieren und Entscheidungen auf Dekanatsebene zu treffen.

Diesesmal standen unter anderem die Tagesordnungspunkte Jahresrechnung 2021, Präventions-Schutzkonzept des Dekanats, Wohnraumoffensive der Caritas und das Rottenburger Manifest der Initiative Konzil von unten auf der Einladung.

Frau Daniela Hehn stellte die WohnraumOffensive der Caritas vor – siehe dazu der eigene Beitrag.

Die Jahresrechnung 2021 konnte vom Geschäftsführenden Ausschuss zur Feststellung empfohlen werden, das neu erstellte Schutzkonzept des Dekanats zur Prävention vor sexualisierter Gewalt samt Anhang wurde beraten und beschlossen – und wird auf der homepage im Bereich “Über uns – Prävention” in Zunkunft veröffentlicht sein.

Schließlich befassten sich die Delegierten auch mit dem Rottenburger Manifest der Initiative Konzil von unten das beim Konzilstag am 24. September in Rottenburg beschlossen und dem Bischof übergeben wurde. Die anwesenden Dekanatsräte stimmten mit grosser Mehrheit für die Unterstützung der Forderungen und des Manifests und nahmen die Empfehlung mit, dass ihre Kirchengemeinderäte dies doch auch tun mögen – mit Unterstützungsbeschlüssen, Veröffentlichungen oder auf welch kreative Art auch immer.

Mit einem kleinen Adventsgruss konnten die Rätinnen und Räte dann wieder ihren Heimweg antreten.

Utta Hahn